Was man darf und was nicht

Gerade auch rund um die Nutzung z. B. von ArcDPS und dem dazugehörigem Tool Buildtemplates kommt immer wieder die Frage auf, ob diese Hilfen genutzt werden dürfen oder ob sie den Richtlinien des Spiels widersprechen, man also unter Umständen mit deren Nutzung seinen Account gefährdet.

Im offiziellen Forum gibt es einen Post des Arenanet-Mitarbeiter Ramon Domke, der etwas Sicherheit in dieser Sache gewährt.

Die grundsätzliche Aussage ist einfach

Alles, was das Spiel insoweit verändert, dass ein Spieler gegenüber einem Mitspieler begünstigt wird, ist ausdrücklich untersagt.

Ramon Domke – Bestimmungen: Drittanbieter-Programme, Multi-Boxing, Makros

Soweit so einfach und ich denke, niemand wird diesem Grundsatz nicht zustimmen. 
Was passieren kann, wenn sich Spieler nicht an diese Vorgaben halten kann man detailliert in Verhaltensregeln: Verstöße und Folgen der offiziellen Website nachlesen.

Aber auch dem Entwickler ist bewusst, dass es nützliche Tools geben kann, die den Spieler/inn/en helfen, ohne ihnen einen Vorteil gegenüber anderen zu verschaffen. Die Nutzung von Drittanbieter-Tools, die der o. g. Regel entsprechen, dürfen – ganz offiziell – von GW2-Spieler/inne/n genutzt werden.
Eine wichtige Aussage, die viele Zweifel ausräumt.

Zu bedenken ist allerdings immer, dass die Nutzung von zusätzlichen Tools auf eigene Gefahr erfolgt. Wenn man also aufgrund deren Nutzung z. B. Items, Gold oder sogar den Zugang zum Account verlieren sollte, wird Arenanet keine Hilfe oder Support leisten (können). In dem Zusammenhang wird auch ausdrücklich vor Keyloggern oder Cheats gewarnt.

Die erlaubte Nutzbarkeit eines Tools oder Makros kann ganz einfach über diese Checkliste eingeschätzt werden:

  1. „Ermöglicht mir dieses Programm, schneller, besser, länger oder präziser zu spielen als ein Spieler, der es nicht verwendet?“
  2. „Ermöglicht dieses Programm das Spielen in Abwesenheit des Benutzers?“
  3. „Kann der Benutzer mithilfe dieses Programms unverdiente Belohnungen erhalten?“

Wenn eine dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet werden kann, verstößt das entsprechende Tool den Vorschriften von GW2/Arenanet und darf nicht verwendet werden.

Und was ist mit Makros?

Für Tastatur-, Maus oder andere Makros gilt dasselbe wie für Tools oder Apps. Zudem gibt Arenanet für den Einsatz von Makros die Einschränkung vor, das die Programmierung nur eine Funktion pro Taste vorsieht. 

Wenn ihr mit einem Druck auf die Taste „A“ eine Fertigkeit aktiviert, ist das in Ordnung. Aktiviert ihr mit der Taste „A“ hingegen mehrere Zauber, ist das nicht erlaubt. 

Ramon Domke – Bestimmungen: Drittanbieter-Programme, Multi-Boxing, Makros

Ein Makro darf auch immer nur auf einem Account benutzt werden. Keinesfalls darf ein Makro ermöglichen, dass ein Spieler/eine Spielerin damit gleichzeitig mehrere Accounts steuert.
Eine kleine Ausnahme macht Arenanet hier übrigens für das Abspielen vom Musik mit den im Spiel erhältlichen Instrumenten.

Mehrere Accounts

Immer wieder in der Diskussion: Ist es erlaubt, dass ein Spieler/eine Spielerin mehrere Accounts besitzt?
Die einfache Antwort: Ja!

Man darf sogar mit mehreren Account gleichzeitig online sein. Was aber auf gar keinen Fall geht ist, dass man Aktionen auf diesen Accounts gleichzeitig über ein Makro o. a. ausführt.

Wenn ihr beispielsweise die Taste „W“ auf eurer Tastatur drückt, um vorwärts zu gehen, darf sich nur ein Charakter auf maximal einem Account vorwärts bewegen. Ein Tastendruck oder Mausklick darf nur Funktionen für einen einzigen Account aktivieren.

Ramon Domke – Bestimmungen: Drittanbieter-Programme, Multi-Boxing, Makros

Und was ist nun mit ArcDPS?

Das Programm ist insofern mit den o. g. Richtlinien im Einklang, als das es keine Vorteile gegenüber anderen Spieler/inne/n bietet. Das Damage-Meter liest lediglich Informationen des Spiels aus und stellt sie gesammelt dar.
Das Tool zum Speichern und zum schnellen Aufrufen vorher gespeicherter Builds könnte als Makro gelten. Allerdings simuliert es die Auswahl der Ausrüstung und Fertigkeiten per einzelnen Mausklicks und ist somit erlaubt.

Schreibe einen Kommentar