For Honor Marching Fire – Open Beta Eindruck

In der Zeit vom 7. bis 10. September 2018 konnten PC Spieler im Rahmen einer Open Beta einen Ausflug in den neuen PvP-Spielmodus "Sturm", des For Honor Addons Marching Fire machen. Dabei durften wir auch die vier Klassen der neuen Fraktion "Wu Lin" ausprobieren.

Im folgenden möchte ich den neuen PvP-Spielmodus, sowie die Änderungen am Ausrüstungssystem zeigen. Außerdem gibt es eine kurze Vorstellung der neuen Klassen.

Im fertigen Spiel soll es dann noch einen endlosen PvE-Modus für 1-2 Spieler geben. Dieser war während der Open Beta aber noch nicht freigeschaltet.

Neuer PvP-Modus "Sturm"

Sturm ist der Name des neuen PvP-Spielmodus, welcher mit dem Marching Fire Addon veröffentlicht wird. Kurz zusammengefasst handelt es sich hierbei um einen Belagerungskampf: Die Angreifer müssen mir Ihrer Ramme zwei Tore zerstören und anschließend den Burgherren töten, während die Verteidiger genau das verhindern müssen.

Eine weitere Neuerung betrifft die NPC-Krieger: In Sturm besteht die NPC-Armee aus Lanzenträgern mit Schild. Diese halten mehr aus und machen auch mehr Schaden als die normalen Krieger, die man aus Herrschaft & Co. kennt. Ob diese dann auch in die anderen Modi übernommen werden, weis ich nicht.

In  folgendem Video haben die Entwickler ein kurzes kommentiertes Walkthrough abgegeben. Über die Qualität des Gameplays lässt sich streiten, aber man erhält dennoch einen ganz guten Eindruck davon, wie der Modus abläuft:


Der wohl wichtigste Punkt an Sturm ist, dass die Angreifer und Verteidiger nicht mehr die gleichen Startvoraussetzungen haben, wie es in allen anderen Modi der Fall ist. Dabei haben die Verteidiger derzeit (zumindest in meinen Augen) einem leichten Vorteil gegenüber den Verteidigern.

Alles in Allem gefällt mir Sturm aber recht gut. Vor allem, dass es eine gewisse taktische Tiefe gibt und man nicht einfach nur den Gegner in Grund und Boden zergt, wie es in einigend er anderen Modi der Fall ist. Das klappt zwar in gewisser Weise (zumindest als Verteidiger) auch hier, aber die Angreifer müssen schon ein Mindestmaß Taktik aufbringen.

Aufgabe der Angreifer ist es, den Rammbock zu beschützen, während dieser die beiden Burgtore zerstört und anschließend den Burgherren zu töten. Der Rammbock bewegt sich nur vorwärts, wenn Verbündete in der Nähe sind. Befinden sich Feinde im Einflussbereich des Rammbocks wird die Bewegung verlangsamt und schließlich sogar gestoppt.

Auf den Burgmauern (bzw. nach dem Durchbruch des ersten Tores auch auf den Häusern links und rechts) sind Bogenschützen-Stellungen, die sich zuerst im Besitz der Verteidiger befinden. Wenn die Angreifer alle dort befindlichen NPCs & Spieler töten und den Bereich eine weile halten können, wird die Stellung dauerhaft eingenommen. Der wichtigste Unterschied hierbei zu anderen Modi: Das einnehmen dauert erheblich länger als z.B. in Herrschaft, dafür können die Verteidiger die Stellungen aber auch nicht zurückerobern.

Jeweils über den beiden Toren befindet sich eine weitere Stellung, welche einen Öltopf beinhaltet. Mit diesem Öltopf können die Verteidiger im Bereich direkt vor dem jeweiligen Tor großen Schaden verursachen - sowohl am Rammbock, als auch an Spielern und NPCs des angreifenden Teams. Diese Stellung kann zwar auch eingenommen werden, allerdings war es zumindest in der Beta so, dass die Verteidiger den Öltopf trotzdem noch benutzen konnten. Ob das ein Bug oder so gewollt war, weis ich nicht.

Sind beide Tore zerstört, landen die Angreifer im Burghof, wo der Burgherr auf sie wartet. Dieser ist ein besonders Starker  NPC mit großer Lebensleiste und starkem Schadenspotential. Der Burgherr benutzt hauptsächlich unblockbare Angriffe und geht immer wieder zurück zur Mitte seiner Plattform, wenn keine Gegner in der unmittelbaren Reichweite sind - ihn also einfach mit einer Balliste abschießen, ohne in seine Nähe zu kommen ist so nicht möglich, da (wahrscheinlich um genau sowas zu unterbinden), Hindernisse im Weg stehen.

Der größte Nachteil den die Angreifer haben, ist die begrenzte Anzahl an Respawns. Von anderen Spielern kann man beliebig oft wiederbelebt werden, wie auch in anderen Modi. Wenn man sich allerdings selbst wiederbelebt, als respawnt, wird der Counter um 1 reduziert. Die Angreifer starten mit 20 Respawns für das ganze Team. Mit jedem durchbrochenen Tor kommen 10 Respawns dazu. Wenn alle Respawns aufgebraucht oder die Ramme zerstört wird, haben die Angreifer verloren.

So kann es passieren, dass die Angreifer ohne Probleme bis zum Burgherren vorstoßen, aber dann dort immer und immer wieder aufgerieben werden, wodurch alle Respawns aufgebraucht werden und die Verteidiger doch noch gewinnen.

Änderungen am Ausrüstungssystem

Neben dem neuen Spielmodus und den neuen Klassen hat auch das Ausrüstungssystem eine große Überarbeitung erhalten. In der aktuellen Version von For Honor hat jedes Ausrüstungsteil 3 feste Werte (z.B. Verteidigung, Verteidigung im Rache-Zustand & Dauer des Rachezustands auf der Brust). Die Werte der einzelnen Rüstungsteile sind je nach Teil fest vergeben, nur die Höhe variiert.

In Marching Fire wird dieses Werte-System zugunsten eines neuen Vorteilesystems über den Haufen geworfen. Jede Klasse hat dann dabei Zugriff auf eine begrenzte Anzahl an Vorteilen, von denen zwei bzw. auf höheren Leveln wohl auch drei gleichzeitig aktiviert werden können. Jedes Ausrüstungsteil gibt dabei auf einen 1-2 (bzw. später 1-3) Vorteile eine gewisse Anzahl an Punkten und wenn für einen Vorteil 600 Punkte erreicht werden, wird dieser aktiviert.


Welches der beiden Systeme mir besser gefällt, bin ich mir derzeit noch unschlüssig, da ich bei beiden Vor- und Nachteile sehe: Beim jetzigen System ist man freier in der Wahl seiner Skillmöglichkeiten, dafür kann man beim neuen System gezielter auf bestimmte Vorteile gehen.

Wie bereits erwähnt, gibt es im aktuellen Ausrüstungssystem eine Reihe von Werten, die fest auf den einzelnen Rüstungs- & Waffenteilen enthalten sind. Ausrüstungsteile gleicher Art (z.B. zwei Brustrüstungen) unterscheiden sich nur in der Gewichtung der Werte von einander: So können alle 3 Werte gleich ausgeprägt sein, ein Wert sehr hoch und die beiden anderen dafür sehr niedrig (bis in Negativ-Werte hinein) oder aber zwei Werte leicht erhöht und dafür der dritte leicht reduziert:

Welche Ausprägung die Werte haben ist im Großen und Ganzen zufällig, aber je Höher der Itemlevel ist, umso höher können auch die Werte sein. Unterteilt werden die Werte in Offensiv (auf den Waffen) und Defensiv (auf der Rüstung) und reichen von einfach nur mehr Schaden/Rüstung über Ausdauerkosten, bis hin zu Verbesserungen für den Rachemodus.

Durch die große Anzahl an verschiedenen Attributen hat man in der Theorie eine große Skillungsvielfalt. In Wahrheit ist es aber zum Einen sehr glückbasiert, in welcher Ausprägung die einzelnen Werte auf den Rüstungen sind und zum Anderen ist es für fast alle Klassen die Beste Option, Ausdauerkosten zu minimieren und gleichzeitig die Leistung im Rachemodus zu maximieren.
In den Massenschlachten von Herrschaft, Deathmatch und Tribut hat man mit dem Rachemodus einen nicht zu verachtenden Vorteil gegen mehrere Gegner und In den Duell-Modi sind die Werte sowieso deaktivert.

Mit Marching Fire wird das bisherige Wertesystem komplett entfernt und stattdessen wird das neue Vorteilssystem eingeführt. Jedes Ausrüstungsteil hat dabei für einen oder mehrere Vorteile eine gewisse Anzahl an Punkten und wenn die nötige Gesamtpunktzahl für einen Vorteil (600) erreicht ist, wird dieser aktiviert.

Die Vorteile sind dabei aufgeteilt in Offensiv, Defensiv und Helfer und jeder Vorteil ist so angelegt, dass eine bestimmte Bedingung erfüllt sein muss, damit ein bestimmter Effekt in Kraft tritt. Außerdem hat jeder Held nur Zugriff auf eine Bestimmte Auswahl an Vorteilen, die sich je nach gewählter Klasse unterscheiden.

Im Vergleich zum aktuellen System scheint das neue nur über eingeschränkte Möglichkeiten zu verfügen, da man weniger Vorteile gleichzeitig aktivieren kann, als es aktuell Werte gibt. Das ist im Grunde richtig. Da man allerdings aus mehreren Vorteilen wählen kann auf welche man gehen möchte, kann man sich wahrscheinlich besser spezialisieren, als es derzeit der Fall ist. Die Zufallskomponente ist ebenfalls noch vorhanden, da es zufällig ist, welche und wie viele Vorteilspunkte man erhält - Wobei es hier wahrscheinlich auch so sein wird, dass mit steigendem Itemlevel mehr Punkte pro Item vergeben werden.

Neue Fraktion "Wu Lin"

Die Wu Lin sind die neue spielbare Fraktion, welche mit dem Marching Fire DLC in den Kampf eingreifen. Gerüchten zufolge soll das Emblem der Wu Lin eine oktagonale Form haben und wenn dem wirklich so ist, werde ich auf jeden Fall dahin wechseln (zumal mein neuer Hauptcharakter sowieso dieser Fraktion angehören wird).

Zum Release werden die Wu Lin über vier Klassen verfügen:

  • Der Tiandi (Stoßtrupp)
  • Der Shaolin (Hybrid)
  • Die Nuxia (Meuchler)
  • Der Jiang Jun (Schwer)

Während der Beta habe ich alle vier Klassen kurz angespielt und auch wenn mir zumindest die ersten drei gar nicht zusagen, so muss ich zugeben, dass sie sich von den Charakteren gleicher Klasse der anderen Fraktionen unterscheiden.

Der Tiandi gehört der Stoßtrupp-Klasse an und lässt sich daher am ehesten mit dem Wächter (Ritter), Plünderer (Wikinger) oder Kensei (Samurai) vergleichen. Eine Besonderheit des Tiandis ist es, dass ein großer Teil seiner Kombos mit Ausweichbewegungen beginnen oder in ihnen enden. Dadurch sieht es, richtig gemacht, so aus, als würde er über das Schlachtfeld "tanzen".
Der Shaolin ist gehört der Hybrid-Klasse hat, hat dabei aber die Besonderheit, dass seine Deckung "zurückgesetzt" wird, wie es bei Meuchlern der Fall ist. Zusätzlich verfügt der Shaolin über die sog. Qi Haltung, aus welcher heraus er diverse Spezialangriffe starten, dafür aber nicht blocken kann.
Die Nuxia gehört zu den Vertretern der Meuchler-Klasse und kann als solche ihre Deckung nur für kurze Zeit aufrecht erhalten, bevor sie erneuert werden muss. Die Nuxia ist sehr stark im 1vs1, dafür leicht benachteiligt, im Kampf gegen mehrere Gegner. Ein Besonderes Talent der Nuxia ist die Fähigkeit, bei einem Gegner der eine, wie auch immer geartete Block- oder Parierfertigkeit nutzt, diese zu durchbrechen und einen Leichten Schlag hinterher zu setzen.
Der Jiang Jun ist die Schwere Klasse der Wu Lin und auf den Kampf gegen mehrere Gegner spezialisiert. Durch seine große Reichweite, ist er aber auch im 1vs1 zu gebrauchen. Eine Besonderheit des Jiang Jun ist die Fähigkeit, aktiv seine Ausdauer regenerieren zu können. Hierzu muss er allerdings stehen bleiben und kann währenddessen nicht blocken oder angreifen.

Fazit

Alles in allem muss ich sagen, dass mir das, was ich bisher von Marching Fire sehen konnte, gut gefällt:

  • Der "Sturm"-Modus ist super, wenn auch mit ein paar Verbesserungswürdigen Punkten.
  • Das neue Ausrüstungssystem klingt zumindest nicht schlechter, als das jetzige - ob es besser ist, wird sich zeigen.
  • Die Wu Lin-Klassen spielen sich grundsätzlich alle interessant. Auch wenn mir drei der vier Klassen nicht wirklich zu sagen, gefällt mir die vierte dafür so sher, dass ich sogar von meinen geliebten Samurai weg gehen werde.
  • Den neuen PvE-Modus konnte man zwar noch nicht anspielen, aber da ich prinzipiell ein Freund von Endlos-Modis bin, freue ich mich auch darauf - Vor allem in der Koop-Variante.

Marching Fire startet am 16. Oktober 2018. Ich habe es bereits vorbestellt und bin Feuer und Flamme (man verzeihe das Wortspiel).

Preis & Vorbestellen

Die wohl wichtigste Frage, die sich einige stellen werden ist wahrscheinlich: "Was soll der Spaß kosten?" - Die Antwort darauf lautet: "Gar nichts". Alle Inhalte von Marching Fire sind kostenlos für alle Spieler verfügbar, die bereits über das Grundspiel verfügen.

OK und warum kann man sich das DLC dann vorbestellen? Wer sich das Marching Fire DLC vorbestellt erhält sofortigen Zugriff auf alle vier neuen Helden, sowie eine Elite-Montur (Skin), für jeden von ihnen. Außerdem erhält man als Vorbesteller vorzeitigen Zugriff auf den PvE-Modus. Dieser ist für Nicht-Vorbesteller erst nach einer gewissen Zeit verfügbar und die Helden müssen für Stahl gekauft werden.

Wenn wir von den Preisen der Season-Pass-Charaktere ausgehen, wird jeder Held vermutlich 15.000 Stahl kosten - Für alle vier Helden wären es also 60.000 Stahl. Die Elite-Monturen sollen nach offiziellen Angaben einen Wert von 28.000 Stahl haben, sodass wir bei einem Gesamtwert von 88.000 Stahl sind.
In Euro umgerechnet währen wir damit bei einem Wert von ca. 70,- Euro - Die Vorbesteller-Edition kostet 30,- Euro. Ob es das Wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wenn Ihr Marching Fire vorbestellen wollt, könnt Ihr das u.a. hier tun:

Schreibe einen Kommentar