ArenaNet im Interview zur letzten Story-Episode

Achtung: Spoiler!

Das Ende der letzten Episode in der aktuellen Staffel der Living-Story „Alles oder Nichts“ hat viele Emotionen hervorgerufen. Ein heftiger Schlag in die Magengrube hat aber auch gezeigt, wie stark man sich inzwischen in die Story mit hat einbinden lassen. Zumindest mir ging es so und die Reaktionen im TS in unserer Gruppe war ähnlich. Natürlich steht die ganze Community Kopf, es gibt viele Spekulationen und Erklärungsversuche.

Was ist passiert?

Aurene, die Jungdrachin, die wir in der Story schon noch im Ei behütet und beschützt haben, war die stärkste Kraft und Hoffnung im Kampf gegen Kralkatorrik. Diesen Kampf hat Aurene aber offensichtlich nicht überlebt, in der letzten Einstellung der Geschichte sieht man sie leblos auf Kralkatorriks Verderbnis-Kristallen aufgespießt.
Die Frage des Titels muss also mit „Nichts“ beantwortet werden. Die letzen Worte der Spieler-Charaktere lässt auch wenig Hoffnung aufschimmern. Lautet die Antwort auf die Frage „Was nun, Kommander?“ doch „Keine Ahnung.“

Quelle: GuildWars2|Offizielles Wiki

Entwickler von ArenaNet (Armand Constantine, Linsey Murcock, Mike Zadorojny) haben sich nun in einem Interview zu dieser Story-Wendung geäußert:

  • Ja, der Schlag in die Magengrube gerade, als der Sieg über den Altdrachen greifbar schien, war absolut bewusst so platziert. Die Spannung und er „Einschlag“ zum Schluss haben genau die Reaktionen hervorgerufen, die sich die Autor/inn/en gewünscht haben. Und das, obwohl der Tod von Aurene in deren Visionen in der letzten Episode ja schon genau so prophezeit wurde.
  • Viele Spieler zogen Vergleiche zwischen dem Ende der Episode und dem Gefühl der Hoffnunglosigkeit von „Infinity War“. Eine Inspiration in der Hinsicht war der Marvel-Film jedoch nicht: das Ende der aktuellen Episode stand schon vor dem Release des Kinofilms fest. Bereits 2017, noch vor dem Star der Staffel, stand Aurenes Tod fest.

Unser ursprünglicher Plan war, Caithe während derselben Schlacht selbst zu opfern, das hatte aber letztendlich das Gefühl, den Schock und den Schrecken, Aurene zu verlieren, gemindert.

Linsey Murdock

  • Stolz sind die Entwickler, auf die gelungene letzte Szene, die durch ihre besondere Eindringlichkeit besticht. Dafür hat es natürlich sehr viele Überlegungen gegeben und hier floss besonders viel (Denk-)Arbeit hinein. Ursprünglich war hier eine reine Video-Sequenz geplant, Cameron Rich, der zuständige Designer konnte das Team aber davon überzeugen, dass die Szene als Gameplay weit besser wirken würde.
  • Bei so einer Wendung gab es natürlich die Gefahr einer großen „Fan-Revolte“. Mehrheitlich scheinen die Spieler/innen aber mit dieser dramatischen Wendung – nach dem ersten großen Schock – eher zufrieden. In Story und Gameplay werden hier sehr viel „Herzblut“ gesteckt. Der Verlust eines beliebten Charakters führt immer negativen emotionalen Reaktionen. Insgesamt sind die Reaktionen der Fans für die Macher aber eher beruhigend. Die Geschichte von Tyria ist lang und wird ständig weiterentwickelt.
  • Trotzdem gab es natürlich auch Spieler/innen die äußerten, dass sie nun gar keine Lust mehr am Spiel hätten. Diesen „Schock“ haben die Entwickler vorausgesehen. Die Bewältigung dieser Episode wird für manche sehr lange Zeit in Anspruch nehmen. Hier hofft man darauf, dass diejenigen, die das Spiel tatsächlich beiseitegelegt haben, sich mit der Zeit wieder motivieren können. Sei es, um Aurene zu rächen, Tyria weiterhin zu verteidigen oder einfach nur aus Neugier.

Zum Schluss des Interviews werden noch ein paar große Fan-Theorien aufgegriffen, die von den Machern übrigens mit Spannung verfolgt und sehr genossen werden. Allerdings ist es noch viel zu früh, um auch nur kleine Hinweise auf den kommenden Verlauf der Story zu geben. Weder Überlegungen, dass Aurene durch das Verschlingen von Palawa Joko eine Art der Unsterblichkeit erlangt hat noch zum Einfluss von Glint weren weiter kommentiert. Auch die Auswirkungen der besonderen Beziehung zwischen Caithe und Aurene und was sich daraus noch entwickeln kann, muss abgewartet werden…

Schreibe einen Kommentar