Claimrechte Star Citizen

Da ich sobald ich mich blicken lasse auf folgendes Thema angesprochen werde und dies einen neuen Kampf zwischen Fanboys und Hatern auslöste sehe ich mich als CL Organisationsleiter in SC dazu verpflichtet Stellung zu beziehen.

Um folgendes Thema geht es:

https://www.chronos-liberi.de/phpbb3/viewtopic.php?f=125&t=2416

Ich möchte auch nicht den Webseitenwechsel mißbrauchen um diese kritischen Stimmen unter den Teppich zu kehren.

In diesem Thread stehen Prinzip und Catweezle berechtigter Weise skeptisch dem „Grundstücksverkauf“ in Star Citizen gegenüber.

Meiner Meinung nach ist der Zeitpunkt sehr ungünstig gewesen. Aufgrund der Battlefront 2 Diskussion kochen die Gemüter hier zusätzlich hoch. Nur ist die Mechanik dahinter ein kompletter Unterschied.

Bei Battlefront 2 handelt es sich um ein fertig entwickeltes, bereits bezahltes Spiel. Die Gamerschaft regt sich selbstverständlich darüber auf, dass sie später weiterhin zur Kasse gebeten werden um das Spiel in vollem Umfang genießen zu können (EA hat darauf bereits reagiert).

Star Citizen ist in der Entwicklung und finanziert sich (derzeit) fast ausschließlich über Crowd funding. Jeder der das Spiel unterstützt bekommt etwas dafür, was man sich später auch erarbeiten oder ingame kaufen kann (Schiffe, Fahrzeuge, Modifikationen, Waffen, etc.)

Jetzt zur eigentlichen Geschichte:

Mit den Claimrechten (Es werden keine Grundstücke verkauft sondern Claimrechte) ist es ähnlich. Die Claimrechte wurden zur Veröffentlichung der Pioneer angeboten. Die Pioneer ist ein Schiff, welches genutzt wird um Stützpunkte auf Planeten, Planetoiden oder Asteroiden zu bauen. Diese können zur Forschung (Ein neuer Zweig der Spielausrichtung wie auch Pirat, Kopfgeldjäger, Bergbau oder Entdecker) genutzt werden, oder aber auch als Stützpunkt für zum Beispiel Organisationen. Wie das System zum Release aussehen wird ist auch noch nicht bekannt, jedoch reden wir hier nicht über abgesperrte Bereiche. Man kann auch fremde Gebiete betreten, macht sich nur evtl. Strafbar damit (zumindest innerhalb des UEE-Raumes) und muss sich natürlich mit etwaigen Wachen auseinandersetzen.

Ein Gebiet von 8km*8km = 64qkm mag ja extrem groß klingen, aber bei der Anzahl der Systeme und der Größe, wird es schon schwer an Überbevölkerung zu denken.

Pay2Win:

Den Vorwurf des Pay2Wins kann ich in Star Citizen nicht nachvollziehen…Was gibt es denn zu Gewinnen? Ich habe mit besseren Schiffen einen Vorteil und ich mit meiner Aurora sollte generell nicht ins Dogfight gehen, aber was ich gewinnen kann ist mir noch nicht ganz klar. Es geht nicht wirklich um Loot. Ich mache es mir einfacher anderen etwas wegzunehmen, aber die Schiffe sollte man eh versichern. Auch ohne Schiff kann man Star Citizen spielen. Ich muss noch nicht einmal ein Gebiet besitzen, wenn ich fremde Systeme erforschen will bin ich eh nicht zum Staub wischen zu Hause. Auch der Unterhalt wird etwas kosten. Das Gebiet was ich geclaimed habe sorgt nur dafür, dass Eindringlinge einen Criminal-Marker bekommen können. Auch Schiffe können gestohlen werden.

Der einzige Vorteil den ich habe…ich habe es schneller, aber meiner Meinung nach soll jeder, der die Simulation mit Echtgeld unterstützt und dafür sorgt, dass ich sie schneller und besser daddeln kann auch dafür etwas bekommen.

Jeder kann sich später die Claimrechte erarbeiten.

Wer nicht backed, und nur SC ohne SQ42 daddeln will, hat nichtmal ein Schiff am Anfang, sondern muss irgendwo anheuern (auf einem Multicrew-Schiff zum Beispiel), um sich so sein erstes Schiff zu finanzieren um sich schließlich selbständig machen zu können.

 

Ich hoffe das ich so etwas Licht ins Dunkel bringen konnte. Es ist nicht alles Gold was in Star Citizen glänzt, aber es sieht bisher schon echt schick aus. Und immer daran denken: Es ist weniger ein Spiel als eine Simulation.

Das ist nur meine persönliche Meinung ohne „SC ist das GEILSTE was es geben wird tun 1111elf“ Gehabe. Ich freue mich auf eure Kommentare.

LG

Sokke

Schreibe einen Kommentar